Konstruktive Kritik mit dem OBAMA-Turm

Wie gelingt konstruktive Kritik? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich den OBAMA-Turm entwickelt. Dieser zeigt bildlich auf, was ich — nach meinen Erfahrungen und auf Grundlage der Transaktionsanalyse — als wichtig erachte, wenn Kritik konstruktiv weitergegeben werden soll.

Konstruktive Kritik – was heisst das?

kon­s­t­ruk­tiv: aufbauend, den sinnvollen Aufbau fördernd, entwickelnd
(duden.de)

Unter Kritik versteht man die Beurteilung […] einer Handlung anhand von Massstäben. (wikipedia.org)

Die Zusammenfassung dieser beiden Definitionen könnte lauten:

Konstruktive Kritik ist die aufbauende und entwickelnde Beurteilung einer Handlung anhand von Massstäben.

Der OBAMA-Turm

Der OBAMA-TurmO – OK-Haltung – das Fundament

B – Bedingungen

A – Ansprechen

M – Massnahmen

A – Abschluss

Klicke hier, um das OBAMA-Turm-eBook zu erwerben

Manfred Vogt

Im eBook zum OBAMA-Turm erfährst du nicht nur, was im Zusammenhang mit konstruktiver Kritik wichtig ist, sondern du lernst auch Manfred Vogt kennen.

Manfred Vogt steht vor einer Herausforderung. Zu seiner neuen Funk­tion als Teamleiter gehört es auch, den Mitarbeitern in seinem Team Feedback zu geben, zu kritisieren. Und er weiß, es ist nötig. Bruno Winkler, ein Mitarbeiter seines Teams, produziert mehr Fehler als akzeptabel sind. Manfred ist auch schon von seinem Vorgesetzten darauf hingewiesen worden. Begleitet hat sein Chef diesen Hinweis mit der Bemerkung: „Sprich jetzt endlich mal mit ihm!“

Es ist noch nicht lange her, da hat Manfred Vogt ein Feedback-Seminar besucht. Dort hat er Feedback-Regeln gelernt und viel Gele­genheit gehabt, zu üben. Und jetzt sitzt er an seinem Schreibtisch und merkt, dass er sich trotz Übungen und Regeln überfordert fühlt. Er ist alleine. Der Seminarleiter mit seinem breiten, selten unterbrochenen Lächeln ist weit weg.

Manfred befürchtet, dass Bruno die Kritikpunkte nicht annimmt. Viel­leicht kommt sogar eine Gegenreaktion und er, Manfred, befindet sich plötzlich in der Defensive. Und er will ja auch nicht der Böse sein. Er ist stolz darauf, als kollegialer Chef zu gelten.

Doch was sein muss, muss sein. Er verlässt sein Büro. Seine Schritte zu Brunos Arbeitsplatz sind erst zögernd, dann übertrieben zielstrebig.

„Bruno, ich muss etwas mit dir besprechen. Komm doch gleich mal mit ins Sitzungszimmer.“

Ohne eine Reaktion abzuwarten schreitet Manfred Vogt hinüber ins Sitzungszimmer. Sein Herz pocht bis zum Hals. Er fühlt sich unsiche­rer denn je. Ein echtes Dilemma, in dem er da steckt. Nur nichts anmerken lassen, sagt er sich. Da betritt Bruno den Raum…

Mehr über Manfred Vogt, den OBAMA-Turm und konstruktive Kritik liest du im eBook.

eBook zum OBAMA-Turm

Klicke hier, um das OBAMA-Turm-eBook zu erwerben

 

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben

Schreibe einen Kommentar: