Buchtipp: Dein kompetentes Kind

Der dänische Familientherapeut Jesper Juul verteilt keine Erziehungstipps. Und schon gar keine Rezepte. Im Gegenteil.

Das Buch zeigt auf, dass die herkömmliche Vorstellung von Erziehung oft auf einem Machtmissbrauch seitens der Erwachsenen aufbaut. Kinder werden in die Anpassung gezwungen, ihre Integrität wird verletzt und die Entwicklung des Selbstgefühls behindert.

Juul geht davon aus, dass Kinder grundsätzlich mit den Eltern kooperieren wollen. Familie versteht er nicht als Machtgefüge sondern als gleichwürdige Gemeinschaft. Die Bedürfnisse von Kindern und Erwachsenen werden gleichermassen ernst genommen. Es geht nicht um Laissez-faire. Eltern sollen ausdrücken, was ihnen persönlich wichtig ist, ohne dem Kind zu vermitteln, mit ihm stimme etwas nicht. Juul hier spricht von der persönlichen Sprache, die Eltern zu entwickeln haben.

Anhand von vielen Beispielen zeigt Jesper Juul auf, wie Gleichwürdigkeit, die das Selbstgefühl des Kindes stärkt, aussehen kann.

Ich empfehle das Buch allen Eltern und Pädagogen. Es zeigt gangbare Wege auf und regt zum Nachdenken an. Und da sich die Anregungen nicht nur auf das Verhältnis zu Kindern beziehen, sondern auch auf das Menschenbild im Allgemeinen, kann es auch gut von Nicht-Erziehenden gelesen werden.

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben

Schreibe einen Kommentar: